Solar Strom - so geht's!

Solarstrom – nicht allein für die Umwelt ein einträgliches Geschäft

Photovoltaikanlagen auf dem Hausdach bieten Sicherheit in mehrfacher Hinsicht: Die durchschnittliche Rendite liegt bis zu 5 Prozent *. Wartungskosten fallen kaum an und selbst für die Reinigung sorgt ein natürlicher Prozess: der Regen.

Die Sonne liefert stündlich so viel Energie, wie die Erde in einem Jahr verbraucht. Mit Hilfe von Solarzellen, die zu Solarmodulen verbunden sind, kann auf dem Dach erzeugte Elektrizität entweder unmittelbar vor Ort genutzt oder in Stromnetze eingespeist werden. Das Erneuerbare-Energien- Gesetz (EEG) hat dazu Vergütungen festgelegt. Sie werden von den zuständigen Stromversorgern, zum Beispiel den Kreiswerken Main-Kinzig, an die Betreiber der Anlage bezahlt. Der aktuelle Satz in Höhe von 0,1256 € / kWh (Januar 2015) für Gebäudeanlagen bis 10 Kilowatt peak (Anlagen von 10 bis 40 Kilowatt peak: 0,1222 pro kWh) ist auf 20 Jahre festgeschrieben.

Das bedeutet: Kein Risiko, aber ein fester Abnahmepreis für den erzeugten Strom.

Wie bei allen technischen Produktenändert sich auch bei Solarmodulen mit der Zeit die Leistung. Entscheidend bleibt die Frage, wie groß oder besser wie gering diese Veränderung ist. In einer Leistungsmessung des Fraunhofer-Instituts** erzielten Solarmodule im Durchschnitt nach 26 Jahren mehr als 90 % ihrer ursprünglichen Leistung. Für die Investition in eine eigene Photovoltaik bedeutet dies ein zukunftssicheres Kraftwerk für mehr als eine Generation auf dem Dach!

Für immer mehr Menschen wird die Photovoltaikanlage ein Teil der eigenen Altersvorsorge. Damit eröffnet sich eine attraktive Möglichkeit, die Nebenkosten für das Wohnen im eigenen Haus zu reduzieren.

Bei der Solartechnologie handelt es sich um ein ausgereiftes und erprobtes Verfahren. So bekam Albert Einstein beispielsweise den Nobelpreis für Physik im Jahre 1921 für die Entdeckung des Gesetzes des photoelektrischen Effekts. Die heutigen Module arbeiten einwandfrei und trotzen Sturm und anderen Unbilden des Wetters. Der hohe Sicherheitsstandard spiegelt sich deutlich in den Haftpflichtprämien wider, die von der Versicherungswirtschaft für ein Sonnendach angeboten werden. Bei einer Leistung von 7 kW kostet diese freiwillige Versicherung – je nach Anbieter – nur etwa 0,20 € pro Tag!

* Quelle: Finanztest, Dezember 2010
** Studie des Fraunhofer Instituts im Auftrag von Schott Solar

Service

Solarradar

wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Gelnhausen
www.wetter.de