Sparbuch oder Geldanlage?

Umweltschutz, der sich rechnet!

Eine Photovoltaikanlage zur Stromerzeugung rechnet sich sowohl bei der Investition eigener finanzieller Mittel, als auch bei der Finanzierung durch Sparkassen oder Volksbanken. Das gilt nicht nur bei Neubauprojekten, sondern auch bei bereits vorhandenen Dachflächen. Das bestätigen unzählige Fallbeispiele aus allen Teilen des Main-Kinzig-Kreises - auch trotz der rückläufigen Einspeisevergütungen.

Wer ein Sonnenkraftwerk mit eigenen Ersparnissen baut, kann beispielsweise bei 5 kWp Leistung aktuell mit einer Verzinsung von gut 5 % rechnen. Wird zur Finanzierung der Anlage mit einem Netto-Auftragswert von 7.500 € teilweise ein Bankkredit von 5.000 € in Anspruch genommen, ergibt sich eine Objektrendite von rund 5 %* (Stand Februar 2015).

Die beteiligten Banken der Solaroffensive messen dem Projekt hohe Priorität bei. Sie garantieren eine Bearbeitungszeit von vier Tagen, sobald alle Unterlagen vorliegen. Auch eine Absicherung des zinsgünstigen Energiespardarlehens im Grundbuch ist bei einer Abtretung der Einspeisevergütung nicht notwendig.


Alle Angaben netto ohne MwSt.
* Quelle: Renditerechner Solarstromanlagen der Stiftung Warentest auszugsweise.
** Unterstellt wurden Strombezugskosten von 0,26 € brutto/kWh.

Service

Solarradar

wetter.de Wetter-Widget
Wetterdaten werden geladen
Wetter Gelnhausen
www.wetter.de